Krankenhaushygiene

Hygiene ist nach einer Definition der Deutschen Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie die Lehre von der Verhütung der Krankheiten und der Erhaltung und Festigung der Gesundheit für Patienten und Personal. Im Bezug auf das Klinikum sind hiermit Maßnahmen zur Vorbeugung und Bekämpfung von insbesondere Infektionskrankheiten durch Reinigung, Desinfektion, Sterilisation und Präventionsmaßnahmen durch Schulung des Personals gemeint.

 

Die Verantwortung für die Hygiene eines Krankenhauses trägt per Gesetz der Medizinische Direktor.

Um der wachsenden Bedeutung des Themas Krankenhaushygiene gerecht zu werden, wird zum 01.10.2011 im Geschäftsbereich II (Medizin) das Ressort Krankenhaushygiene neu etabliert und unter eine fachärztliche Leitung gestellt. In dieser Stabsstelle arbeiten neben der ärztlichen Leiterin zwei Hygienefachkräfte, die ab Herbst 2011 durch einen dritten Mitarbeiter Verstärkung erhalten. Der Medizinische Direktor, die Leiterin des Ressorts Krankenhaushygiene, die Hygienefachkräfte und die hygienebeauftragten Ärztinnen und Ärzte bzw. Pflegekräfte der Zentren bilden den Expertenkreis Hygiene. Dieses Gremium erhält externe Unterstützung und Beratung durch das Institut für Medizinische Mikrobiologie und Krankenhaushygiene am Universitätsklinikum Düsseldorf.

 

Neben diesem überschaubaren Expertenkreis, der sich mindestens einmal vierteljährlich trifft, im Bedarfsfalle aber jederzeit  zu außerplanmäßigen Sitzungen einberufen wird (z. B. Epidemien oder besondere Fragestellung in Bezug auf multiresistente Keime), existiert am Städtischen Klinikum Solingen seit vielen Jahren eine Hygienekommission, die neben dem o.g. Personenkreis den Geschäftsführer, die Pflegedienstleitung und ärztliche Vertreter aller Kliniken, Institute und Abteilungen sowie aller Ressorts bis hin zur Technik und Mitgliedern des Betriebsrates umfasst. Weiterhin sind die Betriebsärztin, die Leitende Krankenhausapothekerin und der Ärztliche Leiter der Zentralen Aufnahmeeinheit (ZAE) Mitglied der Hygienekommission, die nach einer festen Geschäftsordnung arbeitet. Die Hygienekommission tagt im halbjährlichen Rhythmus, wird im Bedarfsfalle aber jederzeit zu außerordentlichen Sitzungen einberufen.

 

Die Aufgabe der Hygienekommission bzw. des Ressorts Krankenhaushygiene und der Expertengruppe Hygiene besteht in

  • der permanenten Überarbeitung und Anpassung bzw. Umsetzung des Hygieneplans für alle Bereiche des Städt. Klinikums Solingen
  • Überwachung und Begehung bzw. Untersuchung von medizinischen Geräten und Einrichtungen, technischen Prozessen (z. B. Wasser, Endoskopie, Reinigungs- und Desinfektionsgeräte, Sterilisation, RLT-Anlagen)
  • der Erfassung und Beratung bei nosokomialen Infektionen inklusive Mitarbeit im Netzwerk und zur Verhinderung und Verbreitung von Erregern mit Multiresistentenz (KISS, MRSA-KISS, Neo KISS des NRZ)
  • Mitwirkung bei der Planung von Baumaßnahmen, Begehung und Kontrolluntersuchung im Anschluss und bei Abschluss von Baumaßnahmen
  • Krisenmanagement und Beratung bei epidemisch auftretenden Infektionskrankheiten
  • Kontinuierliche Beratung und Schulung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, hier insbesondere im Arzt-, Pflege- und Reinigungsdienst in Bezug auf Prävention bzw. Eindämmung oder Bekämpfung von Hospitalinfektionen
  • Teilnahme am Prävalenzscreening für MRSA Ende 2011 und Umsetzung der daraus abzuleitenden Maßnahmen.

 

In allen Fragestellungen arbeitet das Ressort Krankenhaushygiene sehr eng mit dem Stadtdienst Gesundheit in Solingen und anderen externen, in der Regel universitären Experten, zusammen.

 

Das Ressort Krankenhaushygiene am Städtischen Klinikum Solingen stellt sich den besonderen Herausforderungen im Bereich der Krankenhaushygiene, dem sich alle Kliniken durch die Zunahme von Patienteninfektionen und der Kolonisierung von Erregern mit Multiresistenz gegenüber Antibiotika seit einigen Jahren ausgesetzt sehen. Ein weiterer essenzieller Schwerpunkt sind Verhinderung oder Eindämmung von bzw. Krisenmanagement bei epidemisch verlaufenden Infektionen wie Noro- und Grippe-Viruserkrankungen, Rota- bzw. RSV-Viruserkrankungen bei Kindern und Neugeborenen und der jüngst aufgetretenen EHEC-Infektion. Oberste Maxime aller mit hohem Engagement beteiligter Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist die Verhinderung von Krankenhausinfektionen, der s. g. nosokomialen Infektionen.

Aktuelles

  • Infos für werdende Eltern Kreißsaal, Mutter-Kind-Station, Kinderzentrum: Der nächste Infoabend für werdende Mütter und Väter im WHO-Babyfreundlichen Klinikum Solingen findet am Montag, dem 28. Juli 2014, um 17:00 Uhr statt.
  • Forum Gesundheit Am Donnerstag, dem 28. August, um 18:00 Uhr geht es um das Thema "Urologische Probleme bei Männern in den besten Jahren". Die Veranstaltung findet in der Personalcafeteria, Ebene U 2 statt.
  • Info-Treff Pflegeberufe Am Mittwoch, dem 30. Juli, von 14:00 bis 16:00 Uhr, können sich Jugendliche über Ausbildungswege, Einsatzbereiche und Studienmöglichkeiten in der Pflege informieren. Bildungszentrum, Haus P.
  • Vortrag des Tumorzentrums Am Mittwoch, dem 10. September, um 18:00 Uhr informiert Prof. Dr. Markus Heuser über neue Therapieformen bei metastasiertem Prostatakarzinom. Veranstaltungsort: Personalcafeteria, Ebene U 2.
  • Fit Dank Baby Fitness für Mamas mit Babys von drei bis sieben Monaten. Jetzt zu neuen Kursen anmelden. Beginn 7. August und 9. Oktober, jeweils 8 Einheiten á 75 Minuten. Mehr Infos und Anmeldung unter www.fitdankbaby.de

Notfall

Führungen für Kinder

Geschichte

Das Städtische Klinikum Solingen hat eine lange, 150-jährige Tradition. Erfahren Sie mehr über die Anfänge und die Geschichte Ihres kommunalen Krankenhauses der Maximalversorgung.

Zahlen und Fakten

Die Städtisches Klinikum Solingen gemeinnützige GmbH ist eines der bedeutendsten Unternehmen und der größte Arbeitgeber am Standort Solingen. Lernen Sie unser Klinikum anhand der Leistungszahlen kennen.

Leitbild

Unser Leitbild verdeutlicht Ihnen die Motive und Grundlagen unseres Handelns und beschreibt unsere Zielsetzung. Es dient als Orientierung für die Zusammenarbeit aller Berufsgruppen des Klinikums und zeigt auf, was Sie von uns erwarten können.